Immobilienbesitz in der Stiftungsverwaltung

Stiftungen benötigen ständige Einnahmen zur Kostendeckung und zur Erfüllung ihrer Ziele. Dies trifft auf gemeinnützige und nichtgemeinnützige Stiftungen gleichermaßen zu.  Gerade in Zeiten niedriger Zinsen oder gar Minus-Zinsen  kann die kontinuierliche Einnahme durch Immobilien eine zuverlässige Einnahmequelle bedeuten.

Welche Form der Stiftungsgründung Sie nutzen sollten, um Ziele optimal zu erreichen, können Sie mit GoPublic Stiftungsberatung vertraulich und kompetent besprechen. Soweit auch gemeinnützige Zwecke verfolgt werden sollen begleiten wir Sie gerne auf dem richtigen Weg.

Grundsätzlich sind Immobilien auf Lebenszeit und darüber hinaus im Besitz. Die geeignete Form der Immobilienverwaltung bietet dabei

zahlreiche steuerliche Vorzüge:

  • Versteuerung laufender Gewinne mit 15 %  (bei Gemeinnützigkeit Steuerbefreiung)
  • Steuerlicher Abzug von Kosten für Renovierung und Instandhaltung
  • Steuerfreier Verkauf nach 10 Jahren
  • Vereinfachte Gewinnermittlung
  • Keine Gewerbesteuer auf die Vermögensverwaltung
  • Übernahme von Privatkosten
  • Vergütung als Vorstand bzw. Geschäftsführer

Neben diesen Vorzügen besteht jedoch der besondere Vorteil in der Sicherung der Vermögenswerten, im Einzelfall auf ewig. Immobilien, eine oft schutzlose Vermögensmasse, kann durch geeignete Maßnahmen unantastbar werden. Dies ist staatlich so gewollt und auch notwendig, um langfristig Eigentum sozial engagiert erhalten zu können.