Gemeinnützige Nachlassregelung

Mit dem letzten Willen Zukunft gestalten

Ihr Testament bestätigt Ihren letzten Willen. Nutzen Sie diese Chance, um Ihren Nachlass rechtzeitig – nämlich  zu Lebzeiten – zu regeln. GoPublic Stiftungsberatung zeigt Ihnen auf Wunsch auf, welche Möglichkeiten Sie dabei nutzen können Gutes zu tun und auch bereits zu Lebzeiten davon zu profitieren.  Ganz recht: Einen Vorteil können Sie nur erkennen, wenn Sie im Bewusstsein handeln , dass Ihre Vorstellungen wirklich gut und richtig umgesetzt werden.  Sie können dazu beitragen eine Sache massiv zu unterstützen. Es ist aber auch nur verständlich, wenn Ihre Wünsche nicht nur auf ein Ziel ausgerichtet sind, sondern von der individuellen familiären Regelung, über die Berücksichtigung von Freunden bis hin zur Aufgabe einen oder mehrere gemeinnützige Fußabdrücke zu hinterlassen.

Wird eine eigene Stiftung oder – aus Kostengründen – eine von uns zu empfehlende Stiftung  zum Nachlassverwalter und/oder Erben bestimmt, so regeln wir einvernehmlich alle Angelegenheiten noch zu Lebzeiten und selbstverständlich nach Ihrem Tode. Dabei ist es uns ein sehr großes Anliegen, Ihren letzten Willen vertraulich und korrekt zu erfüllen. Selbstverständlich kümmern wir uns auf Wunsch um Bestattung  und Grabpflege. Ein besonderes, immer wieder angeführtes Thema ist auch die penibel diskrete Abfolge des persönliches Nachlasses. Es zählen nur Ihr Wille und Ihre Wünsche. Wir sorgen dafür, dass Ihr Engagement Früchte trägt und Sie in guter Erinnerung bleiben.

Bei der Verwendung in gemeinnützigen und als förderungswürdig anerkannten Stiftungen bleibt Ihre Spende oder Zustiftung natürlich von der Erbschaftssteuer befreit.  Da die von uns betreuten gemeinnützigen Spenden ehrenamtlich bearbeitet werden, können Sie sicher sein, dass das Vermögen ungeschmälert verwendet wird. Soweit Sie Ihren Nachlass ganz oder teilweise bereits zu Lebzeiten für gemeinnützige Zwecke bereitstellen,  können Sie auch direkt durch steuerliche Entlastung hier und jetzt davon selbst einen hohen Nutzen erhalten.

Freiheit bei der Gestaltung und Änderung des Testaments

Sie können Ihr Testament ändern und widerrufen, soweit Sie nicht durch ein Ehegattentestament oder einen bereits bestehenden Erbvertrag gebunden sind. Für diese Fälle können Sie, sollte der Ehegatte vorversterben, die letztwillige Verfügung nicht mehr ändern. Dies trifft nicht zu, wenn Sie sich eine Abänderungsklausel in den gemeinsamen letztwilligen Bestimmungen vorbehalten haben.

Zusätzlich können Sie jede testamentarische Verfügung, die noch keine Rechtswirksamkeit erhalten hat, jederzeit und ohne Angaben von Gründen ändern.